Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Termin

Human-Machine-Interface: Tippen & Wischen ade, Sprache & Gesten juchhe?

26. Februar 2019, 12:00 - 18:00

Veranstalter

eco Akademie; deutsche ict+medienakademie; CPS.HUB NRW; Fraunhofer IUK-Technologie; Osborne Clarke

Veranstaltungsort

Osborne Clarke
Schinkelplatz 5
10117 Berlin Jetzt Route planen

Datum

26. Februar 2019
12:00 - 18:00 Uhr

Downloads

Termin | iCal

Immer mehr haben wir es mit Elektronik zu tun, mit Geräten, Maschinen oder kompletten Systemen, beruflich genauso wie privat. Manche Bedienung ist in den letzten Jahren einfacher, vielfach aber auch komplizierter oder langwieriger geworden. Beispiele für das eine oder andere sind WLAN- und Router-Einstellungen, Smart TV‘s, das Smart Home, elektronifizierte Autos, komplexe Fertigungsprozesse. Einer der Ansätze, dort Verbesserung zu bewirken, liegt in der Nutzerschnittstelle, dem HMI.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen beim „Next-Generation-HMI“ besteht bei Experten Einigkeit, dass sich viel ändern muss, damit es nicht heißt „Mein Smartphone, mein Auto, meine Assistentin oder gar Roboter versteht mich nicht“! Ein PC oder Laptop ist für viele Nutzer immer noch nicht wirklich leicht zu bedienen, ein WLAN nicht im Vorbeigehen einzurichten und selbst ein Smartphone kaum vollständig zu ergründen. Auf TV-Geräten ist kaum noch das früher so beliebte Zappen möglich und sie ähneln immer mehr Computern, samt einem Betriebssystem, welches ggf. rebooted werden muss. Nicht zuletzt: Ein moderner Oberklassewagen hat eine Bedienungsanleitung von 600 bis 800 Seiten, die Hälfte davon bezieht sich auf die Elektronik.

Kein Wunder, dass allenthalben über neue Nutzerschnittstellen nachgedacht wird, von Verbesserungen der klassischen Ein- und Ausgabemethoden, Sprachein- und -ausgabe über Gestik und Mimik bis zur visionären Gedankensteuerung. Selbst wenn medial meist die consumer-orientierten Ansätze im Vordergrund stehen, scheinen doch viele nützliche Anwendungsbereiche besserer Nutzerschnittstellen im B2B-Bereich zu liegen, sei es in der Industrie 4.0, wie z. B. bei der hands-free Smart Maintenance, in der Logistik, im klinischen Bereich oder der Informationsbeschaffung.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern