Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Pressemitteilung 15.01.2018

Die Trends des Jahres 2018

Künstliche Intelligenz, Blockchain, 5G und Cyber Physical Security

CPS.HUB NRW veröffentlicht mit dem Papier "Trends 2018 - Künstliche Intelligenz, Blockchain, 5G und Cyber Physical Security" Informationen zu den wichtigsten technologischen Themen des Jahres, denen insbesondere globalwirtschaftlich ein hohes Potenzial attestiert wird. Steht nun ein nächster Technologiesprung bevor? Oder findet er bereits statt? In Forschung und Entwicklung der IKT ist weiterhin hohe Dynamik sichtbar und Innovationszyklen werden immer kürzer. Insbesondere in den Bereichen, die sich unter dem Oberbegriff „Künstliche Intelligenz“ (KI) zusammenfassen lassen, werden derzeit beeindruckende Fortschritte erzielt. Weitreichende Strukturveränderungen könnten sich durch den Einsatz von Blockchains ergeben, die schon in zahlreichen Pilotprojekten zum Einsatz kommen. Der Mobilfunk soll durch 5G revolutioniert werden. Eher von den immer dringenderen Notwendigkeiten als von Versprechungen geprägt, ist dagegen der Bereich der Sicherheit: Wie steht es um die Cyber Physical Security? Um sich diesen Fragen zu nähern, analysiert das Papier folgende Trends:

  • Künstliche Intelligenz – Machine Learning, Cognitive Computing, Deep Learning
  • Blockchain – zwischen Hype und Disruption
  • 5G – der nächste Mobilfunkstandard soll viele Probleme lösen
  • Cyber Physical Security – Schäden, Chancen und Herausforderungen

Die Publikation gibt einen Überblick zum wirtschaftlichen Potenzial und wichtigen Anwendungsfeldern. Darüber hinaus werden erste Antworten auf die Frage gegeben, welche Aktivitäten zur Förderung und Weiterentwicklung dieser Themen auf europäischer, nationaler und nordrhein-westfälischer Ebene aktuell stattfinden.

Einige der zentralen Ergebnisse im Überblick:

Künstliche Intelligenz – ein Milliardenmarkt

Für das Wirtschaftswachstum in Deutschland wird prognostiziert, dass bei einem konsequenten und frühen Einsatz von KI-Technologien das Bruttoinlandsprodukt bis 2030 um bis zu vier Prozent, das heißt um 160 Milliarden Euro, höher liegen könnte als ohne den KI-Einsatz. Pro Jahr wären das ca. 0,25 Prozentpunkte oder zehn Milliarden Euro. Die Anwendungsfelder sind vielfältig und reichen von der Medizin über den Automobilsektor und Verbesserungen im Supply-Chain-Management bis hin zum Energiesektor.

Blockchain zählt zu den großen Megatrends des Jahres

Bis zum Jahr 2027 könnten insgesamt zehn Prozent der weltweiten Bruttoinlandsprodukte über eine Blockchain abgewickelt werden. Der „Man-in-the-middle“, wie er heute noch in Form verschiedenster Intermediäre, z. B. Banken, notwendig ist, würde dann in vielen Fällen wegfallen, was einerseits erhebliche Kosteneinsparungen zufolge hätte, andererseits könnte die Prozesseffizienz durch die Entfernung von Medienbrüchen wesentlich gesteigert und die Sicherheit solcher Transaktionen durch die Unveränderlichkeit der Kryptografie einer Blockchain garantiert werden. Im Bereich des Finanzsektors findet die Blockchain bereits praktische Anwendung, in absehbarer Zeit wird das außerdem im Energiesektor und im öffentlichen Sektor der Fall sein.

5G – der nächste Mobilfunkstandard ermöglicht Innovationen

5G soll im Jahr 2035 eine Hebelwirkung von 12,3 Billionen Dollar auslösen und die globale 5G-Wertschöpfungskette soll mit 3,5 Billionen USD im Ergebnis 22 Millionen Arbeitsplätze schaffen. Die Einsatzbereiche sind u. a. hochautomatisiertes Fahren, Energienetze und industrielle Produktion: Hier sollen dank durch 5G ermöglichte Digitalisierungsprojekte bis 2026 zusätzliche Einnahmen von 1,233 Milliarden USD generiert werden.

Cyber Physical Security – IoT, Big Data und Co. erfordern neue Maßnahmen

In Deutschland wurden in den vergangenen zwei Jahren 53 Prozent der Unternehmen Opfer einer Cyberattacke. Das verursachte einen gesamtwirtschaftlichen Schaden durch Spionage, Sabotage und Datendiebstahl von rund 55 Milliarden Euro. Insbesondere Veränderungen im Bereich Internet of Things, kritische Infrastrukturen, Cloud Computing, Datenschutz und Big Data erfordern Veränderungen in der IT-Security.

Die gesamte Publikation finden Sie hier.

CPS.HUB NRW – Competence Center for Cyber Physical Systems

Als Innovationsmotor für die digitale Transformation treibt CPS.HUB NRW – Competence Center for Cyber Physical Systems die Weiterentwicklung der technologischen Basis für intelligente vernetzte Systeme voran. CPS.HUB NRW adressiert dabei die wichtigen Zukunftsthemen wie Smart Computing, Machine Learning und künstliche Intelligenz, IT-Security und 5G. Im CPS.HUB NRW werden das vorhandene Wissen und die Fachdisziplinen-spezifische Kompetenz zusammengeführt und gemeinsam weiterentwickelt. Das Netzwerk von CPS.HUB NRW umfasst aktuell mehr als 950 Experten aus Forschung, Wirtschaft, Politik, Verbänden und gesellschaftlichen Gruppen, die gemeinsam in 12 Fachgruppen daran arbeiten, die Chancen und Herausforderungen von Cyber Physical Systems nutzbar zu machen. CPS.HUB NRW ist ein öffentlich gefördertes Projekt, das aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert wird.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern