Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 18.02.2019

Cyberattacken: 6 von 10 Internetnutzern haben Angst vor Cyberkriegen

Laut Bitkom-Umfrage fordern 55 Prozent Gegenangriffe

Der Strom fällt aus, der öffentliche Verkehr steht still und Regierungsnetzwerke sind infiltriert – das sind mögliche Szenarien eines sogenannten Cyberkriegs. 58 Prozent der Internetnutzer in Deutschland haben davor Angst. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Laut dieser glauben 56 Prozent der Nutzer, dass staatliche Konflikte künftig zunehmend in Form von Cyberattacken ausgetragen werden. 19 Prozent meinen sogar, dies werde auf jeden Fall so eintreffen.

„Hacker im Staatsauftrag sind die Söldner von morgen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Im Vergleich zu konventionellen Auseinandersetzungen sind digitale Angriffe für Staaten präziser, sie kosten weniger Geld und lassen sich leicht aus dem Verborgenen führen.“

Die Mehrheit der Internetnutzer ist der Meinung, dass sich Deutschland auf mögliche Cyberkriege vorbereiten und auch Gegenangriffe starten müsse. 55 Prozent der Internetnutzer sagen: Im Falle eines Cyberangriffs sollte Deutschland selbst aktiv mit Cyberattacken zurückschlagen. 44 Prozent wünschen sich Cyber-Bündnisse mit anderen Staaten, etwa in Form einer Cyber-NATO. 29 Prozent erwarten Investitionen in eigene Cyberabwehr-Einheiten, beispielsweise bei der Bundeswehr. Und immerhin 13 Prozent fordern Notfallschulungen, mit denen die Bevölkerung für den Ernstfall vorbereitet wird. Demgegenüber sagen 24 Prozent, Deutschland solle sich nicht für einen Cyberkrieg rüsten oder vorbereiten.

„Deutschland muss über die Fähigkeiten und Ressourcen verfügen, großangelegten Cyberattacken standhalten zu können“, so Berg. „Digitale Gegenangriffe sind aber mit unkalkulierbaren Risiken verbunden, z. B. da sich die genaue Herkunft der Attacken meist nicht eindeutig belegen lässt. Wichtig ist, dass Unternehmen und Behörden im Bereich Cybersicherheit noch besser zusammenarbeiten.“ Beispiele für ein solches, gemeinsames Herangehen an Cybersecurity sind etwa der Nationale Cyber-Sicherheitsrat, die Allianz für Cybersicherheit und die Sicherheitskooperation Cybercrime in Deutschland

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern