Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 13.06.2018

Pepper zu Gast

Zum CEBIT-Auftakt präsentierten wir innovative Digitalisierungsprojekte aus NRW

Der erste Messetag der CEBIT 2018 verlief gestern durchaus vielversprechend: Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung NRW für Informationstechnik, besuchte den NRW-Gemeinschaftsstand und führte intensive Gespräche mit den Ausstellern, bevor er am späteren Abend den NRW-Abend eröffnete und sowohl Aussteller und Geschäftspartner bei Fingerfood und Getränken zum Networking einlud.

Am Nachmittag präsentierte CPS.HUB NRW im Rahmen der Veranstaltung "Innovative Digitalisierungsprojekte: Fresh Ideas from NRW" spannende forschungs- und anwendungsbezogene Projekte aus Nordrhein-Westfalen. Den Auftakt machten Prof. Dr. Manfred Leisenberg und Madeleine Stepponat von der Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld. Sie stellten einfache Nutzungsmöglichkeiten des Internet of Things für kleine und mittlere Unternehmen vor.

Um die Frage, wie Roboter-Systeme lernen und ob sie dem Menschen den Arbeitsplatz streitig machen, ging es im Vortrag von Tristan Langer und Phillip Ennen vom Cybernetics Lab IMA & IfU (RWTH Aachen). Als flexibles Assistenzsystem hatten sie einen Kinova Roboter im Gepäck, der als selbstlernendes System im Projekt ARIZ – Arbeit in der Industrie der Zukunft zum Einsatz kommt.

Ein weiterer Roboter erwärmte dann die Herzen der Zuhörer: Pepper. Als er von Sarah Güsken, Institut für Unternehmenskybernetik e. V. an der RWTH Aachen, auf die Bühne getragen wird, stößt sich der humanoide Roboter den Fuß und reagiert ganz menschlich mit einem "Aua". Von diesem Moment ist Pepper die Attraktion auf der Bühne und präsentiert im Dialog gemeinsam mit Sarah Güsken das Projekt Shopping Lab. Später ist Güsken dann noch einmal ohne Pepper, aber dafür für das Projekt "Smart Emma - Branchen- und unternehmensübergreifende Kooperationsplattform für Lebensmittelhändler in Smart Cities" auf der Bühne.

In digitale Klangwelten von Städten entführte Jan Phillip Ley von der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur. Er präsentierte digitale Wahrnehmungsinstrumente zur Erkundung von Räumen. Die mobilen Klangwerkzeuge machen die Interaktion des Raumes mit Nutzern erlebbar und entführen in eine andere Welt.  

Hier geht es zu den Präsentationen.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern