Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 07.06.2018

Autonome Fahrzeuge rollen ab Juli durch Düsseldorf

Notwendige technologieübergreifende Infrastruktur wird entlang der Teststrecke installiert

Ab heute installieren Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen NRW Sensoren und Funktechnik entlang der Teststrecke für autonomes Fahren rund um Düsseldorf. Die notwendige technologieübergreifende Infrastruktur wird nun in Ampelanlagen, Verkehrsschildern und entlang der Straßenführung aufgebaut.

Die rund 20 Kilometer lange Teststrecke soll dann eine typische Pendlerstrecke abbilden: Sie führt vom Kreuz Meerbusch über das Kaarster Kreuz bis nach Düsseldorf und ist damit in ihrer Form einzigartig in Deutschland. Erstmals kann der automatisierte und vernetzte Straßenverkehr live auf Autobahnen und gleichzeitig im innerstädtischen Betrieb getestet werden. Auf Streckenabschnitten der Autobahnen A57 und A52, am Heerdter Dreieck, im Rheinalleetunnel, auf der Rheinkniebrücke, im Stadtteil Friedrichstadt und am Vodafone-Parkhaus können so zahlreiche Szenarien erprobt werden, in denen Autos mit der jeweiligen Verkehrsinfrastruktur kommunizieren.

Ab Juli 2018 wird das Testfeld für erste Fahrten geöffnet. Die Versuchsfahrzeuge erhalten dann Informationen, die den übrigen Verkehrsteilnehmern über die verkehrstechnischen Anlagen an der Strecke angezeigt werden, digital für eine fahrzeugseitige Verarbeitung. Empfehlungen für Alternativrouten und Informationen zu freien Parkplätzen setzt das Navigationssystem um. Zulässige Höchstgeschwindigkeiten und Warnhinweise (zum Beispiel zu Baustellen und Sperrungen) der Verkehrsbeeinflussungsanlagen auf der A57 und im Rheinalleetunnel wie auch die innerstädtischen Ampelprognosen werden zur Längssteuerung (Bremsen und Beschleunigen) der Fahrzeuge verwendet. Die Fahrzeuge dienen zudem als mobile Sensoren, die Gefahrensituationen, Unfälle und Störungen im Testfeld erkennen, um diese an die Fahrer und die Infrastruktur zu kommunizieren.

Am Montag, 24. September, wird die Teststrecke dann durch NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel offiziell in Betrieb genommen. Bevorzugtes Nutzungsrecht hat zunächst das Forschungsprojekt "KoMoD - Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf", das unter der Leitung der Stadt Düsseldorf in Kooperation mit 12 Partnern durchgeführt wird. Ab 2019 soll die Teststrecke mit der Kommunikationsinfrastruktur auch für Dritte geöffnet werden.

Weitere Informationen zur neuen Teststrecke für autonomes Fahren rund um Düsseldorf finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern