Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 09.04.2018

BMBF-Bekanntmachung: Smart Services

Förderung von produktionsbezogenen und wissensbasierten Dienstleistungen. Antragsfrist: 27.07.2018

In der Wirtschaft werden zunehmend Produkte, Prozesse und Dienstleistungen miteinander zu intelligenten Dienstleistungen - sogenannten Smart Services - verknüpft. Dem Internet als vernetzende Infrastruktur kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu. Sowohl bei den IT-Anbietern als auch bei den IT-Anwendern eröffnen internet­basierte Dienstleistungen für komplexe Produkte, Produktionsprozesse und -anlagen große Wachstumspotenziale. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung möchte deutsche Unternehmen dabei unterstützen, die Chancen von Smart Services für die gesamte Wertschöpfungskette nachhaltig zu nutzen.

Die förderwürdigen Themenschwerpunkte im Rahmen des Forschungsprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ sind:

  1. Dienstleistungsinnovationen für Produktionsprozesse und -anlagen:
    Als wesentlicher Wettbewerbsfaktor für produzierende Unternehmen stellt die erhöhte und zuverlässige Verfügbarkeit von Produktionsanlagen eine der wichtigsten operativen Zielgrößen dar. Produzierende Unternehmen sollen dabei unterstützt werden, wirtschaftliche Effizienz durch stabile und effiziente Produktions- und Produktionsunterstützungsprozesse unter Nutzung intelligenter Systeme zu erreichen.
  2. Integrative Smart Service-Konzepte für wissensintensive Dienstleistungen:
    Die konsequente Einbindung von Daten in die Entwicklung sowie die Erbringung neuer Dienstleistungsangebote für komplexe Produkte führt zu neuen Wertschöpfungsstrukturen und diese wiederum zu neuen Geschäftsmodellen. Hierbei sollten Nutzungsdaten, -muster und -routinen so erfasst und bereitgestellt werden, dass Rahmenbedingungen des Datenschutzes und der Datensicherheit eingehalten werden.

Verbünde aus Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft können eine Förderquote von bis zu 50 Prozent erhalten. Das BMBF hat den Projektträger Karlsruhe mit der Betreuung beauftragt. Die Stellung von Förderanträgen kann online bis zum 27. Juli 2018 erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern

Neueste Tweets

25.09.2018

RT @WirtschaftNRW: Gemeinsam schneller zum Gigabit-Ziel: „Wir setzen auf den eigenwirtschaftlichen Netzausbau. Dort, wo er nicht möglich is…

21.09.2018

RT @WirtschaftNRW: Schnelles Internet so selbstverständlich wie fließend Wasser? Wie soll die digitale Infrastruktur in #NRW aussehen? Teil…

12.09.2018

Was bringt Künstliche Intelligenz eigentlich für #NRW? Unser neues Eckpunktepapier "Künstliche Intelligenz und Masc… https://t.co/rpRMOpdToL