Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 12.03.2018

30.000 zusätzliche Angestellte bei IT-Mittelständlern

Bitkom veröffentlicht Mittelstandsbericht 2018

Wie steht es um die konjunkturelle Lage im IT-Mittelstand? Wie ist die Entwicklung in einzelnen Segmenten? Wo liegen die Stärken? Wo liegen bislang ungenutzte Potenziale? Der „Mittelstandsbericht 2018“ des Branchenverbands Bitkom bildet die Leistungsfähigkeit und die Herausforderungen des IT-Mittelstands in Deutschland aus unterschiedlichen Perspektiven ab. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf den Themen nutzerfreundliche Software und Digital Design.

Die mittelständischen IT-Unternehmen wachsen stabil und schaffen neue Jobs. Sie konnten ihre Umsätze innerhalb eines Jahres um 9 Prozent auf 68 Milliarden Euro steigern und im gleichen Zeitraum mehr als 30.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in IT-Unternehmen mit 10 bis 499 Mitarbeitern stieg um 31.422 auf 445.155.

„Der IT-Mittelstand ist der Wachstumstreiber der digitalen Wirtschaft. In der Bitkom-Branche entwickeln sich die mittelständischen Unternehmen am schnellsten“, sagt Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn. „Insbesondere mittelständische Unternehmen sind es, die mit großer Agilität und Dynamik die Konjunktur antreiben, neue Arbeitsplätze schaffen und den Standort Deutschland stärken.“

Vor große Herausforderungen werden die Unternehmen allerdings durch den sich weiter zuspitzenden Fachkräftemangel gestellt. „Allein im IT-Mittelstand gibt es 14.500 offene Stellen für IT-Experten. Für Mittelständler ist es besonders schwierig, das Rennen um die klügsten und besten Köpfe zu gewinnen“, sagt Dirk Röhrborn. Ein ähnliches Problem stellt sich auch in vielen Führungsetagen: Bis 2019 stehen in Deutschland insgesamt 240.000 Unternehmensnachfolgen an, viele davon in der IT.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern