Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 13.02.2018

Mobile Connect: Handy statt Benutzername und Passwort

Deutsche Netzbetreiber führen Identifizierungsdienst noch 2018 ein

Die Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone haben vereinbart, ihren Kunden noch in diesem Jahr eine einheitliche Lösung für die simple und geschützte Anmeldung bei Internet-Diensten anzubieten – und zwar ohne Eingabe von Benutzername und Passwort. Die Mobilfunknetzbetreiber werden hierfür den weltweit bereits in 30 Staaten etablierten GSMA-Dienst Mobile Connect einführen.

Bisher erfolgt der Zugang zu Online-Angeboten in der Regel per Benutzername und Passwort – und das ist nicht nur umständlich, sondern ist durch unsichere und mehrfach verwendete Passwörter häufig unsicher. Mit Mobile Connect benötigen die Kunden der drei Netzbetreiber nur noch ihre Mobilfunknummer und ihr Handy, um sich im Internet bei digitalen Diensten oder Websites anzumelden. Der Netzbetreiber übernimmt gegenüber dem Anbieter die Identifizierung des Kunden, denn er kann die Mobilfunknummer jederzeit eindeutig zuordnen.

Auch für die Anbieter digitaler Inhalte sowie Portal- und Shop-Betreiber bietet das Verfahren erhebliche Vorteile. Denn: Oftmals brechen Nutzer Kaufprozesse im Internet vorzeitig ab, sobald sie sich mit ihrer E-Mail-Adresse und einem Passwort registrieren müssen. Der schnellere Prozess durch Mobile Connect soll deshalb zu höheren Abschlussquoten, mehr Umsatz und geringeren Betrugsrisiken führen.

Mit Angabe der Mobilfunknummer, zum Beispiel bei der unternehmensübergreifenden Identitäts- und Datenplattform Verimi, wird eine SMS an das Handy des Kunden geschickt. Über den in der Textnachricht integrierten Link bestätigt er auf seinem Smartphone den Erhalt und erlaubt dem Netzbetreiber gleichzeitig die verschlüsselte Übermittlung einer pseudonymisierten Kundenreferenznummer an den Portalbetreiber. Damit kann der Betreiber den Kunden immer wieder zuordnen und gewährt auch ohne Passwort Zugang.

In Zukunft könnte Mobile Connect auch auf sensible digitale Geldtransaktionen oder sogar Behördengänge jeder Art anwendbar sein. Für diesen Zweck lässt sich das Verfahren um weitere Sicherheitsmerkmale, wie biometrische Daten oder die Verwendung von TAN-Nummern, erweitern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern