Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 20.12.2017

Tipps und Tricks bei der Antragsstellung

Rückblick auf die Informationsverstaltung zum Leitmarktwettbewerb IKT.NRW

Der 2. Aufruf des Leitmarktwettbewerbs IKT.NRW ist gestartet. Aber wie funktioniert die Antragsstellung? Welche Projektideen haben überhaupt eine Chance? Und: Wie muss das Konsortium idealerweise aufgestellt sein?

Diese Fragen wurden im Rahmen der Informationsveranstaltung Leitmarktwettbewerb IKT.NRW in Aachen, zu der CPS.HUB NRW eingeladen hatte, beantwortet. "Wichtig ist, dass die Projektanträge die Brücke zwischen Forschung und Wirtschaft schlagen", erklärte Dr. Jan Sammet von der LeitmarktAgentur.NRW. Das bedeutet, dass vorrangig Kooperationsvorhaben zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen gefördert werden.

Welche Themen förderungswürdig sind, führte Monika Gatzke von CPS.HUB NRW aus: "Gesucht werden innovative Projektideen für die Themenbereiche IKT für Cyber Physical Systems und Industrie 4.0, IT-Sicherheit für die Wirtschaft, Kommunikationsinfrastruktur als Basis für die Digitalisierung (5G-Technologie als Enabler für Zukunftskonzepte) sowie künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Cognitive Computing." Die maximalen Förderquoten liegen zwischen 90 Prozent für Hochschulen und Forschungs- und kulturelle Einrichtungen, die ihr Projektvorhaben im nicht-wirtschaftlichen Bereich durchführen, und höchstens 50 Prozent für Unternehmen mit mehr als 49 Mitarbeitern.

Anne Bernardy vom FIR an der RWTH Aachen berichtete über Erfahrungen aus dem 1. Aufruf des Leitmarktwettbewerbs IKT.NRW, in dem das Projekt cyberKMU2 den Zuschlag zur Förderung bekam. "Das Antragsverfahren ist transparent und auch für Unternehmen zu schaffen, die vorher noch kein Forschungsprojekt durchgeführt haben", macht Bernardy Mut. Sie rät dazu, die von der LeitmarktAgentur.NRW angebotene intensive Beratung vor Antragsstellung anzunehmen: "Auf diese Weise konnten wir einige Hürden umgehen."

Folgende drei Tipps gab Dr. Jan Sammet den Teilnehmern mit auf den Weg der Antragsstellung:

  1. Nehmen Sie unbedingt das Beratungsangebot der LeitmarktAgentur.NRW vor der eigentlichen Antragsstellung wahr
  2. Formulieren Sie Ihr Vorhaben so exakt wie möglich, arbeiten Sie dabei den Forschungs- und Innovationsgehalt heraus und verdeutlichen Sie die Vorwettbewerblichkeit
  3. Bilden Sie ein starkes Konsortium und bleiben Sie bei der Kostenkalkulation ehrlich

Beim anschließenden Networking nutzen die knapp 30 Teilnehmer die Gelegenheit zum Austausch von Projektideen und zur Suche von neuen Projektpartnern. Die zur Veröffentlichung freigegebenen Präsentationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Die erste Einreichungsrunde des Wettbewerbs IKT.NRW endet am 5. März 2018. Weitere Informationen zum Wettbewerb, die umfassenden Fördergrundlagen und die notwendigen Antragsunterlagen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern

Neueste Tweets

17.05.2019

RT @BO_I_T: Her mit den Abstracts!
Ab sofort können Abstracts für den #DSRuhrgebiet Kongress 2019, der am 11. Juli im Zentrum für IT-Siche…

17.05.2019

RT @BO_I_T: Die Speaker-Liste für den Kongress #DSRuhrgebiet am 11. Juli 2019 füllt sich: https://t.co/arI3iq9NzR. Sicher Dir Dein Ticket u…

28.03.2019

RT @WirtschaftNRW: Land und EU fördern den Aufbau der Bergischen Innovationsplattform für Künstliche Intelligenz mit mehr als einer Million…