Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 25.09.2017

KRITIS: Forschungsförderung zur Sicherheit von Produktion und Logistik

Einreichungsfrist für Förderanträge ist der 2.2.2018

Eine neue mehrteilige Förderlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zum Themenfeld „Zivile Sicherheit – Kritische Strukturen und Prozesse in Produktion und Logistik“ verfolgt das Ziel, den Schutz der Gesellschaft vor Bedrohungen zu verbessern, die zum Beispiel durch Katastrophen, Terrorismus, Kriminalität und Großschadenslagen ausgelöst werden. Die Sicherheit der für ein funktionierendes Gemeinwesen unentbehrlichen Infrastrukturen – sogenannte „kritische Infrastrukturen“ – ist ein Kernbereich des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung.

Produktion und Logistik spielen bei der Versorgung der Bevölkerung eine zentrale Rolle. Die Realisierung von dezentralen, sich selbst organisierenden und steuernden Produktions- und Logistikprozessen in der Industrie 4.0 bringt Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen sowie neue Produkte und Geschäftsmodelle, führt aber auch zu einer stark steigenden Komplexität.

Mit der vorliegenden Richtlinie werden deshalb innovative, anwendungsorientierte Forschungsvorhaben zur Erhöhung der strukturellen Widerstandsfähigkeit in Produktion und Logistik gefördert. Im Fokus der Richtlinie stehen dabei zum Beispiel folgende Aspekte:

  • Grundlegende Untersuchungen zur Bedeutung kritischer Produktions- und Logistikbereiche
  • Analyse des Sicherheitsniveaus und der Zuverlässigkeit von besonders schützenswerten Elementen
  • Modellierung und Analyse komplexer, interdependenter Produktions- und Lieferketten unter Berücksichtigung möglicher Kaskadeneffekte

Antragsberechtigt sind sowohl Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Behörden, aber auch die späteren Endnutzer wie die Betreiber kritischer Infrastrukturen oder Sicherheits- und Rettungskräfte.

Förderanträge sollen bis zum 2. Februar 2018 an den Projektträger VDI-Technologiezentrum GmbH gesendet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern