Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

News 17.07.2017

BMWi-Förderprogramm „go-digital“ gestartet

Förderung von Beratung zu IT-Sicherheit, digitalem Marketing und digitalisierten Geschäftsprozessen

Das neue bundesweite Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist gestartet. Es unterstützt kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe dabei, die eigene Digitalisierung auf drei Feldern voranzutreiben: IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung und Digitalisierte Geschäftsprozesse. Hierzu ist der Förderungsgegenstand die fachliche Beratung sowie Begleitung bei Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen zum Auf- und Ausbau der IT-Systeme in den Bereichen der drei Module nach dem aktuellen Stand des Wissens und der Technik.

In der ersten Phase können sich interessierte Beratungsunternehmen für das Förderprogramm autorisieren, woraufhin sie auf der Website des BMWi angezeigt werden. Nach erfolgter Autorisierung können in der zweiten Phase ab Herbst 2017 die Beratungsunternehmen Projektanträge für KMU und Handwerksbetriebe stellen.

Gefördert werden Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen mit einem Fördersatz von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagesatz von 1.100 Euro. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von einem halben Jahr. Die zu fördernden Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft – einschließlich des Handwerks – mit technologischem Potenzial müssen dafür folgende Kriterien erfüllen:

  • Beschäftigung von weniger als 100 Mitarbeitern
  • Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme des Vorjahres von höchstens 20 Millionen Euro
  • Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Um KMU und Handwerk in bürokratischen Erfordernissen zu entlasten, übernehmen autorisierte Beratungsunternehmen die Antragstellung für die Förderung. Sie sind nicht nur für die Antragstellung und die Beratungsleistung selbst zuständig, sondern auch für die Abrechnung und die Verwendungsnachweisprüfung.

Zuvor gab es in den Regionen Ruhrgebiet sowie Sachsen bereits ein erfolgreiches Modellvorhaben mir einem Gesamtvolumen von 2.275.324 Euro für insgesamt 277 Beratungsprojekte. Im Vergleich zum Modellvorhaben wurde das neue Förderprogramm jedoch weiter vereinfacht.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern