Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Publikation

Topologien

Einsatzfelder und Forschungsfragen für CPS, Januar 2017

112

Veröffentlicht im

Januar 2017

Abstract

Netzwerke bestehen auch bei cyber-physikalischen Systemen aus einer Menge an miteinander verbundenen Systemen, bei denen jedes einzelne im Gesamtsystem eingefügte System einen Teil zur Gesamtfunktion beiträgt. Viele Charakteristiken von CPS spiegeln sich auch in ihrer strukturellen Zusammensetzung, also der Topologie des Gesamtsystems, wider. Einige Eigenschaften, beispielsweise Abhängigkeiten, Hierarchiebeziehungen oder Topologie, die auch Funktion und Verhalten des Systems beeinflusst, entstehen durch das Zusammenspiel der einzelnen Subsysteme und deren strukturellen Verbundungen zueinander. Die Topologie einer Power Transmission Network hat so beispielsweise direkten Einfluss auf die Robustheit und Stabilität der Stromübertragung. Die Wahl der Netztopologie hat in diesem Bereich enorme Auswirkungen auf die Aspekte Sicherheit, Stabilität, Leistungsfähigkeit und Performance und spielt somit in wesentlichen Aspekten der CPS Entwicklung eine entscheidende Rolle. Auch der Bereich der Connected Cars ist von den Auswirkungen unterschiedlicher Topologien betroffen. Hierbei stehen dem Auto unterschiedliche Dienste und Kommunikationspartner zur Verfügung, die über unterschiedliche Wege erreicht werden können. Konkret gibt es hier die Möglichkeit der direkten Car-to-Car-Kommunikation und der Abwicklung der Kommunikation über zentrale Dienste.

Gliederung

  1. Einführung und Relevanz für CPS
  2. Aktueller Stand in Wissenschaft und Wirtschaft
  3. Forschungsoptionen

Autoren

Stefan Gries, M.Sc.; Prof. Dr. Volker Gruhn; Marc Hesenius, M.Sc.; Julius Ollesch, M.Sc. (CPS.HUB NRW Fachgruppe Software; Paluno – Ruhr Institute for Software Technology, Universität Duisburg-Essen)

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern