Direkt zum Inhalt
Kontakt
Teilen

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Blog 23.11.2018

KI in der Energiewirtschaft – die 4. Welle der digitalen Transformation nimmt Formen an

von Lena Weigelin

Künstliche Intelligenz-Technologien verbreiten sich immer weiter, in fast allen Wirtschaftsbereichen und auch in der Alltagswelt. Im aktuellen Policy Brief des Virtuellen Instituts Smart Energy haben wir analysiert, wie der Stand von KI in der Energiewirtschaft ist, welche Einsatzszenarien es gibt und warum es wichtig ist, in NRW darüber nachzudenken.

Die letzte Frage ist im Prinzip leicht zu beantworten: Wir müssen in NRW über den Einfluss von KI auf die Energiewirtschaft nachdenken, weil die Energiewirtschaft eine immens wichtige Branche für NRW ist und weil die NRW-Energiebranche gleichzeitig wichtig für ganz Deutschland ist. Ich zitiere aus der Digitalstrategie des Landes: „Nordrhein-Westfalen ist das Zentrum der deutschen Energieversorgung. Knapp 30 Prozent des deutschen Stroms werden in unserem Land erzeugt und auch wieder verbraucht. Denn in Nordrhein-Westfalen sind viele energieintensive Industrien sowie kleine und mittelständische Unternehmen ansässig. (…) Als deutsches Energie- und Industrieland Nummer 1 trägt Nordrhein-Westfalen deshalb eine besondere Verantwortung – mit sicherer, bezahlbarer Energie nicht nur zur Erreichung der eigenen, sondern auch der bundesweiten Klimaschutzziele.“

Dass die Energiewirtschaft schon länger großen Herausforderungen gegenüber steht ist nichts Neues, denn die ökologische Energiewende hat viele Veränderungen mit sich gebracht, auf die die Branche reagieren musste. Die 1. und 2. Welle der digitalen Transformation konnte einige der entstehenden Herausforderungen bereits sehr gut lösen, zum Beispiel im Bereich Smart Grids.

Die vier Wellen der digitalen Transformation
Die vier Wellen der digitalen Transformation

Mit der 3. und 4. Welle der digitalen Transformation, der damit einhergehenden immer stärkeren Konvergenz von physischer und digitaler Welt, mit Technologien wie Künstlicher Intelligenz, 5G, aber auch Weiterentwicklungen im Bereich der IT-Sicherheit und anderen „etablierten“ Digitaltechnologien, entstehen nun neue, noch bessere Lösungen, aber auch Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle und bisher ungeahnte Optimierungspotenziale.

Im Virtuellen Institut Smart Energy (VISE) betrachten wir derzeit die Chancen und Potenziale dieser „4. Welle-Technologien“ für die Energiewirtschaft. Die Einsatzpotenziale von KI-Technologien stehen im Fokus des aktuell veröffentlichten Policy Briefs: Es geht darin um die Erwartungen der Energiewirtschaft an KI, verschiedene Einsatzszenarien und ausgewählte spannende Forschungsprojekte.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir weitere Technologien im Kontext Energiewirtschaft unter die Lupe nehmen – zum Beispiel die Frage nach der Relevanz und den aktuellen Entwicklungen im Bereich IT-Sicherheit und Energieversorgung. Gibt es Fragestellungen bzw. Technologien, die Sie besonders interessieren? Dann lassen Sie es mich gerne wissen.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, was das Virtuelle Institut Smart Energy ausmacht und mit welchen Fragen wir uns noch beschäftigen, dann lade ich Sie ganz herzlich ein zur VISE-Jahreskonferenz am 6. Dezember in Köln. Hier haben Sie Gelegenheit, sich über das Projekt und die Aktivitäten zu informieren, sich mit uns zu vernetzen und spannenden Fachvorträgen zu lauschen. Und wer weiß: Vielleicht kommt der Nikolaus ja auch vorbei?

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Lena Weigelin

Bleiben Sie informiert über die Vielfalt der digitalen Transformation in NRW.

Jetzt Wissensvorsprung sichern